Dogs are not always fun….

It’s vacation season and therefore the little doggie hotel is pretty much booked for the next couple of month. Even though we love dogs they can be lot of work and it’s not always fun. It’s a huge difference if you take care of your own four paw friends or if you have to care about dogs that pay your bills.

A couple of days ago a neighbor from two houses down the street came over to inform us that his little dog got killed by a coyote just the night before in their own backyard. Well, none of our fury friends has to spend the night outside but still…. We watch out even more now, the dogs (at least the little ones) are not allowed to be outside alone when it’s already dark.

One rule in the doggie hotel says that the hubby has to see a new dog first before making the decision to bring it to our house. Unfortunately just a couple of days ago we just took the recommendation of a friend who told us that his neighbor is desperate to find a place for his two dogs due to an emergency in the family. And just right after Melanie and Sofie (strange dog names don’t you think?) arrived yesterday in our house, the smaller one, Melanie, bit H. To straighten that out – it wasn’t really her fault. She was just scared of the totally new environment and while the hubby just tried to pet her she saw only one way out…..

Not knowing when H. got his last tetanus shot I did send him to the doc just in case. Unfortunately he reacted with shivering during the whole night. And to cap it all off Sofie got a bad diarrhea……

BTW – Melanie and Sofie are not in the picture below!

Wir haben Ferienzeit und deshalb ist das Hundehotel fuer die naechsten Monate ziemlich ausgebucht. Natuerlich lieben wir Hunde, aber sie koennen auch eine Menge Arbeit machen. Es ist ausserdem ein grosser Unterschied, ob man nur fuer seine eigenen Hunde sorgt, oder sich zudem noch um Hundekunden kuemmert, die unser Einkommen ausmachen.

Vor zwei Tagen kam ein Nachbar, der nur zwei Haeuser neben uns wohnt, zu uns, um uns mitzuteilen, dass sein kleiner Hund im eigenen Garten von einem Kojoten getoetet wurde. Ein grosser Unterschied ist hier natuerlich, dass unsere Hunde nicht im Garten uebernachten muessen! Und trotzdem…..nun werden die Hunde noch genauer im Auge behalten und zumindest die Kleinen duerfen nicht mehr unbeaufsichtigt bei Dunkelheit in den Garten.

Eine Regel in unserer Hundepension ist, dass der Hubby sich Hunde zuerst ansehen muss, bevor entschieden wird, ob sie als Gaeste bei uns aufgenommen werden koennen.  Gestern allerdings haben wir diese Regel gebrochen und zwei Hunde aufgenommen, die wir noch nicht persoenlich kannten. Ein Freund erzaehlte uns von einem Nachbarn, der aufgrund eines familiaeren Notfalls ganz dringend einen Platz fuer seine zwei Hunde suchte. Und gleich nachdem Melanie und Sofie (findet Ihr auch, das dies komische Namen fuer Hunde sind?) bei uns eintrafen, hat der kleinere, Melanie, H. gebissen. Ich moechte hier aber klarstellen, dass das nicht wirklich der Fehler des kleinen Hundes war. Melanie war einfach nur eingeschuechtert und aengstllich in der neuen Umgebung und als H. versuchte, sie zu streicheln, wusste sie sich nicht anders zu wehren…….

Da wir uns nicht mehr erinnern konnten wann Hubby seine letzte Tetanus bekommen hatte, habe ich ihn mal vorsichtshalber zum Arzt geschickt. Leider bekam er in der darauffolgenden Nacht Schuettelfrost (vermutlich als Reaktion auf die Tetanus) und um das ganze noch “abzurunden” hatte Sofie in der Nacht ganz schlimmen Durchfall……….

Kleine Anmerkung: Auf dem obigen Bild sind weder Melanie noch Sofie zu sehen 😉

Advertisements