Job Angebote

Yesterday I received a very good offer for a position as Assistant to the CFO. I had spent some time in the company, shadowing and getting to know manager and coworkers. Everybody was super nice, the position interesting and totally down my alley. You are even allowed to bring your dog to work! However, this kind of position comes with a lot of responsibilities and overtime, being available/reachable 24/7.

Gestern erhielt ich nun das sehr gut Job Angebot als Assistentin der Geschäftsleitung. Ich hatte am Morgen ein paar Stunden in der Firma verbracht, der Sekretaerin ueber die Schulter geschaut, den Chef persoenlich kennengelernt, sowie auch einige der Kollegen. Alle waren super nett, die Position sehr interessant und ganz nach meinem Geschmack. Man darf dort sogar seinen Hund mit ins Buero bringen! Doch so eine Position kommt mit einer Menge Verantwortung und Ueberstunden, man soll am besten rund um die Uhr erreichbar sein.

I moved back to Germany to be able to spend more time with family and somehow I feel I wouldn’t be able to fulfill that idea when taking this offer. Therefore, I declined the offer with a bit of a heavy heart. But guess what? The HR manager was very understanding but also asked me to keep in touch in case I would change my mind at one point. They belief I would have been the perfect candidate and they would like to get the opportunity to hire me whenever I’m ready. How nice is that? It’s a very good feeling to have made such good impression.

Ich bin zurueck nach Deutschland gezogen, um mehr Zeit mit der Familie zu verbringen und ich habe irgendwie das Gefuehl, das ich das nicht kann, wenn ich den Job annehme. Und deshalb habe ich ihn heute mit einem etwas schweren Herzen abgelehnt. In die Absage spielen noch ein paar andere Gedanken, die ich hier nicht erläutern werde – einfach, weil ihr zum Teil ortskundig sein müsstet, um sie zu verstehen etc. Auf jedenfall war die Personalleitung sehr Verständnisvoll und bat mich, mich zu melden, sollte ich irgendwann (sei es in einer Woche, in einem Monat oder auch 6) meine Meinung aendern. Sie sind der Meinung, das ich die perfekte Kandidatin bin und wuerden mich gerne einstellen, wenn ich dazu bereit bin. Wie nett ist das denn bitte? Es fuehlt sich gut an, das ich scheinbar so einen guten Eindruck hinterlassen habe.

Then there is this other company which is very close to our house, I could actually walk to work. I received their offer today and went spontaneously to their office to get some better understanding of the open position. This job wouldn’t be in my old field, it actually would be something totally new and therefore challenging. I’m not certain if it would be something I would “love” to do, but I can see me liking it. However, I would be able to arrange a way better work/life balance. We agreed to talk again tomorrow so I have time to put my thoughts together.

Und dann ist da diese andere Firma, die fusslaeufig zu unserem Haus ist. Von denen bekam ich heute ein Job Angebot und bin spontan hingegangen, um mir die angebotene Stelle ein wenig mehr erklären zu lassen. Der Job waere ganz was anderes und dementsprechend eine Herausforderung. Ich bin nicht sicher, ob ich den Job “lieben” wuerde, aber ich glaube, er koennte mir gefallen. Was mir aber sehr wichtig ist, das ich mir mit dem Job eine bessere Balance zwischen Arbeit und Freizeit geben kann. Wir sind nun so verblieben, das wir morgen nochmal telefonieren, damit ich noch ein bisschen Zeit habe, ueber alles nachzudenken.

Categories: Uncategorized | 7 Comments

Post navigation

7 thoughts on “Job Angebote

  1. Petra Kraemer

    Hallo, das hört sich ja erstmal ganz gut an ! Ich sage mal so…es kommt darauf an, was Du eigentlich möchtest. Ich meine halbtags arbeiten oder eine volle Stelle annehmen. Wenn Du es nicht unbedingt finanziell noetig hast, dann ist jedenfalls bei mir immer das erste Bauchgefühl entscheidend. Andererseits wuerde ich erstmal reinriechen in einen neuen Job, ich meine, ich kann mir vorstellen, in Deutschland wieder zu arbeiten, das ist doch bestimmt ein ganz anderes Arbeiten als hier in den Staaten, ich meine vom Arbeitsablauf her. Nur Mut, taste Dich erstmal ran. Fußläufig, das waere ein Argument ! Ein voellig neues Arbeitsgebiet, gut, das kann man so und so sehen. Aber warum nicht ! Keine Ahnung was ich Dir raten soll, dazu kenne ich Dich zu wenig. Auf alle Faelle hoert es sich gut an, das es vorwaerts geht. Du siehst, alles ist moeglich, auch wenn man nicht mehr 2o ist :). Ich bin gespannt . Liebe Gruesse !

    • Das musst Du falsch verstanden haben, beide Jobs wären Vollzeit. Aber von dem einem wird scheinbar von vornherein erwartet, das ich Überstunden mache. Dafür wird der dann aber von vornherein höher bezahlt.

  2. Claudia

    Alles Gute für die Entscheidung. Nicht einfach, aber du schaffst das. Zeit ist ja auch eine wichtige Sache, gerade für euch, wo nun Familie um euch ist. Ich kenne persönlich kein Job mehr, wo man nicht Überstunden leisten muss, ist hier sogar gesetzlich vorgeschrieben und vertraglich geregelt. Die muss man absolvieren, aber so ist es überall vielleicht anders. Schaffen ist hier sicherlich mehr, gefühlt oder tatsächlich, als in der USA. Ich höre da von Tobias viel, der täglich mit seinen Kollegen in der USA zu tun hat. Oft nur kopfschütteln, wenn die das wenige in einer Menge Zeit nicht geregelt bekommen, aber so hat jeder seine Meinung dazu. Ich wünsche dir alles Gute, egal wie, du wirst eine gute Entscheidung treffen. Toi toi toi 😊👍

    • Ueberstunden sind etwas, was notwendig ist, wenn das Business es verlangt – da habe ich ueberhaupt keine Einwände. Das gehoert zu jedem Job dazu. Aber ich wollte eben nicht mehr rund um die Uhr erreichbar sein muessen. Wenn schon vor Vertragsunterschrift von Ueberstunden in hohem Mass die Rede ist, obwohl der Job bereits mit 40 Stunden pro Woche angesetzt ist, dann muss mann (in diesem Fall ich mich) sich fragen, ob man das will. Und ich will das nicht mehr! Zudem arbeite ich ja auch noch fuer meine Firma in California.
      Ich habe bereits in beiden Ländern gearbeitet und wuerde nicht sagen, das das eine Land mehr arbeitet, wie das andere. Das kommt sicherlich auf die Firma an!
      Viele Gruesse zurueck

  3. Claudia

    Ja, dass meinte ich ja damit, dass es verständlich ist, wenn du mehr Zeit für dich möchtest, dass es bei einem Vollzeitjob auf die Stunden ankommt. Natürlich kommt es immer auf die Firma an, dass ist richtig. Wenn ich in der Pflege ein Halbtagsjob hatte, kamen da Stunden eines Vollzeitjobs zusammen. Vom Vollzeitjob will ich die Stunden garnicht erst nennen. Ist halt viel, was so in manchen Branchen auf einzelne Arbeitnehmer umgelegt wird, dass hat sich alles verändert. Das meinte ich mit dem Vergleich von meinem Sohn, zum Sitz der Firma in der USA. Hier halt sehr viel kompakter im Aufgabenbereich zum Vergleich. Sollte nicht heißen, dass dort weniger gearbeitet wird, halt anders.

    Ist schwer, dass immer in Worte zu (be)schreiben 😊

  4. As you already know, I support whatever makes you happy… I am just so happy you have options 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: