Besucher – geplant und ungeplant

I met R. in January for the very first time, you can read about it here:  https://everydayinoc.wordpress.com/2017/01/22/from-url-to-irl-friend/. Unfortunately the weather wasn’t great at that time of the year (we had a very rainy 2016/2017 winter) and R. said he might be back for “revenge”.

For a few month now I’ve known that R. will be back in “this area” at the end of September and we made plans to meet up again. First I was thinking of maybe joining him on one or two of his adventures hikes. However, Havasupai Falls (this plan of him fall through tho, due to all permits being sold out since month for the remainder of the year) nor the Grand Canyon are around the corner from my house. So I ended up not going 😦 However, R. stopped in Irvine two days before to his flight back home to Germany.

Funny coincident – that same Saturday he arrived at our house a former co-worker of Herbert and his wife came over for a cup of coffee. We hadn’t seen them for way over ten years. However, when they gave us a call, the day prior, telling us they would be staying not far from us for a few days, we were all in for a meeting.

So this Saturday afternoon we hung out with R. and C. & S. – so much fun. We all got along very well and enjoyed it until after dinner.

On Sunday R. and I had plans to go hiking. I invited my friend Nadine to join us. So, a bit later than planed, we started at 7:00 am that morning. But first we had to get a coffee and some fresh baked donuts for R., who just knew pre-packed donuts out of a grocery store. At least for ones he should have tried a “real donut”. I don’t think he didn’t really taste a difference, however a fresh baked donut is (in my own opinion) at least worth the money (unlike the pre-packed one).

The plan was to hike the “Harding Falls” trail – a dry river bed, with some water pols, which ends at a waterfall (which most likely will not have any water at this time of the year). I did quite a bit of research to find the trail head, but wasn’t really successful. Interestingly the internet knew the name “Harding Falls” but always ended up showing me the “Harding Truck Trail”. We took the chance, thinking the Falls trail might just be on a junction of the Harding Truck trail.

We started on the Harding Truck Trail at 8:00 am and all the chitchatting and wildlife watching (we saw dears and a tiny snake, as well as lizards) made climbing up the mountain not too painful. At the beginning, just a bit into the trail we came across a junction and ask a couple, which was coming down the mountains, what direction we should go if we wanted to see the falls. They had never heard of the Harding Falls but if we keeping walking the right trail, up the mountains, we would come to the Laurel Spring, which I thought might be the local name for the falls.

100 minutes later, 4 miles into our hike, we had another conversation with a couple of mountain bikers. Well, they told us we should have used the left trail way over three miles ago (at the junction the couple told us to use the right one)…… Hahaha, so at this point we turned around and made our way back down. Finally back at the junction we now turned to the left trail and ended in the dry riverbed, tat we had been looking for.

Now we had to make the decision to turn left or right, following the riverbed. The first decision on turning right (up the mountain) didn’t do us any good so this time we went with left. Just about a mile into it we all of a sudden ended at a deep cliff which was secured with a rope and a caution sign. So again, we had chosen the wrong way. We hiked a bit into the other direction but than just decided to call it quits. By that time we had already almost 10 miles and four hours under the belt.

Back home each of us took a shower and we relaxed for a little bit before we joined Herbert, who had a doggy drop off in Newport Beach. Right afterwards we went on Balboa Island, where we surprisingly found out that they had a “Taste of the Island” street fair going on. We joined the fun for a little bit and enjoyed a cold drink / coffee before we headed back home. We didn’t use the direct way, we drove through the Back Bay Area, so R. was able to see that as well.

However, the day wasn’t over yet and R. and I had still an open item (which we were supposed to do on Saturday but due to the spontaneous visit of C & S gladly rescheduled to today) on our list. So shortly after we arrived we jumped back into the car and went down to the Inspiration Point in Corona del Mar. This is the best place to watch one of our amazing sunsets and we were not disappointed. Mother Nature at its best ❤

We were back at the house around 7:30 pm and I must admit I was pretty tired at that time. R had plans for the night / next more so he was ready to get going. We said our goodbyes and off he went.

It was fun to spend time with him again and I’m sure we will see/hear each other again.

Have a safe trip back home LLO (that’s kind of an insider – so don’t worry if you don’t understand).

Ich habe R. das erste Mal im Januar persoenlich getroffen. Darueber koennt Ihr, wenn Interesse besteht, hier lessen: https://everydayinoc.wordpress.com/2017/01/22/from-url-to-irl-friend/. Leider war das Wetter zu der Zeit im Jahr nicht das Beste (und dazu kam, das wir einen sehr sehr nassen Winter 2016/2017 hatten) und R. hat schon damals gesagt, das er wohl nochmal wieder kommt, weil er eine “Rechnung offen” hat (wer erwartet auch schon so schlechtes Wetter in Sued Kalifornien).

Seit einigen Monaten wusste ich nun, das R. Mitte/Ende September wiederkommen wollte und wir verabredeten uns. Erst dachte ich noch darueber nach, ihn auf einem (oder zwei) seiner Abenteuer-Wanderungen zu begleiten. Aber weder die Havasupai Falls (dieser Plan fiel leider dann sowieso ins Wasser, da die Passierscheine, die man dafuer benoetigt, bereits seit Monaten fuer den Rest des Jahres ausgebucht waren) noch der Grand Canyon liegen mal eben so um die Ecke von unserem Haus. So kam es, das ich nicht mitging 😦 Aber R. stoppte zwei Tage vor seinem Rueckflug nach Deutschland bei uns in Irvine.

Witziger Zufall – am selben Samstag, an dem er bei uns ankam, erwarteten wir auch noch einen ehemaligen Arbeitskollegen von Herbert nebst Frau zum Kaffee. Die beiden hatten einen Tag vorher angerufen und gesagt, sie waeren nicht weit von uns fuer ein paar Tage im Urlaub. Seit ueber 10 Jahren hatten wir die zwei nicht mehr gesehen.

So kam es also, das wir den Nachmittag mit R. und C & S verbrachten – was ehr viel Spass gemacht hat. Wir kamen alle so gut miteinander aus, das wir den Nachmittag noch bis nach dem Abendessen ausdehnten.

Fuer Sonntag hatten R. und ich dann geplant, wandern zu gehen. Ich lud dazu noch meine Bekannte, Nadine, ein. Ein wenig spaeter als geplant ging es dann um 7:00 Uhr los. Aber zuerst mussten wir fuer R. noch einen Kaffee und vorallem frische Donuts besorgen. Auch wenn R. vermutlich den Unterschied nicht wirklich geschmeckt hat, ich finde die frisch gebackenen Donuts sind auf das Geld eher wert als die, die man verpackt in jedem Lebensmittelladen bekommen kann (und die R. bisher nur kannte).

Unser Plan war es, den Harding Falls Trail zu wandern – dieser geht durch ein trockenes Flussbett und endet an einem Wasserfall (der vermutlich zu dieser Jahreszeit kaum bis gar kein Wasser fuehrt). Ich habe vorab eine ganze Menge im Internet gegoogelt aber konnte partout nicht finde, wo genau der Weg anfaengt. Schlussendlich sah es so aus, als wenn man auf den Harding Truck Trail muss, und von dort irgendwo ein Abzweiger auf den Harding Falls Trail fuehren wuerde/muesste.

Wir starteten also um 8:00 Uhr am Harding Truck Trail und mit dem ganzen Gequatsche und dem Beobachten der Tierwelt (wir sahen Rehe, eine winzige Schlange und Eidechsen) fiel es uns gar nicht so schwer, den Weg stetig bergauf zu laufen. Bereits recht frueh am Anfang des Weges kamen wir an eine kleine Abzweigung und wir fragten ein Paar, das uns von oben entgegen kam, welchen Weg wir zu den Harding Falls nehmen sollten. Die beiden hatten noch nie von den Harding Falls gehoert, meinten aber, wenn wir dem Weg rechts (nach oben) folgen wuerden, dann kaemen wir zum Laurel Spring. Irgendwie kam bei mir die Vermutung auf, das die Ortsansaessigen den Laurel Springs eventuell Harding Falls nennen wuerden.

100 Minuten spaeter, ueber 6 Kilometer sind wir zu diesem Zeitpunkt bereits gelaufen, kamen wir mit zwei Mountain Bikern ins Gespraech und einer von ihnen meinte, das wir vor etwa 4 Kilometern den falschen Abzweig genommen haetten (an der Abzweigung, wo uns das Paaerchen nach rechts “geschickt” hatte)…. Hahaha, hier also drehten wir dann um und machten uns auf den Weg wieder nach unten. Endlich kamen wir an der Abzweigung an und nutzten nun den linken Weg, der dann direkt im ausgetrockneten Flussbett endete, welches wir ja gesucht hatten.

Nun mussten wir uns wieder zwischen links und rechts entscheiden. Da die erste Entscheidung, an der Abzweigung urspruenglich nach rechts zu gehen, uns so gar kein Glueck gebracht hatte, sind wir nun also nach links gegangen. Tja, was soll ich sagen…. das war wieder die falsche Entscheidung, denn ploetzlich endete das Flussbett an einem steilen Abhang, der mit einem Seil und einem Warnband gesichert war. Wir gingen dann noch ein wenig in die andere Richtung, aber entschieden uns dann doch, das ganze abzubrechen. Zu dem Zeitpunkt waren wir nun schon 15 Kilometer gelaufen und ueber 4 Stunden unterwegs.

Wieder zu Hause ging es erst einmal unter die Dusche und danach ruhten wir uns ein wenig aus. Aber als Herbert erwaehnte, das er noch zwei unserer Gasthunde zu Hause abliefern muesste, waren R. und ich dabei. Wir verbanden das mit einem Stop auf Balboa Island, wo gerade ein “Taste of the Island” Strassenfest stattfand. Davon hatten wir vorher nichts gewusst, fanden den Trubel aber ganz gut. Nachdem wir ein wenig rumbebummelt waren und auch noch einen Kaffee / ein Kaltgetraenk genossen hatten, ging es wieder durch die Back Bay Area, zurueck nach Hause.

Wie dem auch sei, der Tag war noch nicht vorbei denn R. und ich hatten noch etwas auf unserer “To-Do-List”. Der urspruengliche Plan, einen unserer wunderschoenen Sonnenuntergaenge am Samstag zu beobachten, hatten wir spontan und gerne geaendert, als C & S sich angekuendigt hatten. So ging es also recht zuegig, nachdem wir wieder zu Hause waren, am fruehen Sonntagabend zurueck ans Meer. Diesmal zum Inspiration Point nach Corona del Mar. Das ist eindeutig einer der besten Plaetze einen Sonnenuntergang zu beobachten und wir wurden nicht enttaeuscht. (Solltet Ihr Euch fragen, warum Herbert nicht mit war – einer musste sich ja “Leider” um die Hunde kuemmern ….)

Gegen 19:30 Uhr waren wir dann auch wieder zu Hause und ich muss gestehen, ich war da schon recht muede (zu meiner Verteidigung, auch am Samstag war ich recht frueh hoch und sehr aktiv). R. hatte aber sowieso noch Plaene fuer den Rest des Abends / die Nacht und brach, nachdem wir uns verabschiedet hatten, zuegig auf.

Es hat Spass gemacht, wieder Zeit mit ihm zu verbringen und ich bin mir sicher, wir werden uns wiedersehen/-hoeren.

Hab einen guten Flug und komm gesund nach Hause LLO (wundert Euch nicht, wenn ihr das “LLO” nicht versteht, das ist sozusagen ein “Insider”).

Dago von den Pankower Wiesen – Happy 8th Birthday

Today is Dago’s 8th birthday. Unbelievable how fast the time went by.

Dago von den Pankower Wiesen is still (and always has been) very “talkative”. There is nothing, and I mean N.O.T.H.I.N.G. that can stop him from talking (and screaming – unfortunately) when he get’s excited. He loves his “Herrchen” more than anything in the world – well, maybe with the exception of balls in all sizes….. Dago is good with other dogs, but no one get’s between him and his two “sisters”. Shiloh and little Ms. Emma are his favorites!

It’s hard to believe that he turns eight today and we can’t (and won’t) even imagine a life without him.

Happy Birthday wonderful, beautiful, crazy Dago. You will always be our “Dickerchen” ❤

Dago 6 Wochen alt

Dago 8 Wochen alt

Dago und Shiloh – endlich vereint

Officially home owners

Crazy, but we just bought the house we have been living in for over 8 years. We are officially home owners in Orange County, California.

Es ist schon verrueckt. Wir haben gerade das Haus gekauft, in dem wir seit ueber 8 Jahren zur Miete wohnen. Wir sind nun offiziel Haus Besitzer in Orange County, Kalifornien.

10 Jaehriges Jubilaeum

Dear Tanja,

Congratulations on reaching your 10 year Paychex service anniversary milestone. I am delighted to take this time to congratulate and thank you for everything you do every day to help make this company a success. Your commitment and dedication exhibiting the Paychex values is appreciated and makes you an important member of our team. To celebrate this, your manager has received your service award certificate to present to you. In addition, we invite you to select one of the gifts associated with your 10 level. This collection of gifts has been thoughtfully selected for you in appreciation of your commitment to service.

Wow, wo sind die letzten 10 Jahre bloss geblieben? Herzlichen Glueckwunsch an mich 🙂 Hier kannst Du nochmal auf meinen ersten Arbeitstag zurueckblicken: http://dasamerika-abenteuer.blogspot.com/2007/09/1-arbeitstag.html und die dazugehoerigen Fotos kann man hier ansehen http://dasamerika-abenteuer.blogspot.com/2007/09/nur-bilder.html

Wow, where did the last 10 years go? Happy Anniversary to me 🙂

 

 

Left knee

Vor ueber zwei Jahren bekam ich Probleme mit meinem rechten Knie. Nach jeden Workout wurde es so dick, das ich es kaum beugen konnte und dadurch viel humpeln musste. Es tat zwar ein bisschen weh, war aber mehr nervig. Nach langem hin und her (Kortisonspritzen etc.) habe ich mich dann zu der vorgeschlagenen Operation entschlossen – siehe hier: https://everydayinoc.wordpress.com/2015/11/23/lets-get-this-knee-straightened-out/ und https://everydayinoc.wordpress.com/2015/11/26/back-on-my-feet/

A bit over two years ago I started to get real problems with my right knee. After each workout it ballooned, I had trouble to bend it and therefore to walk. It didn’t really hurt that much but it was super annoying and limping isn’t really great for my back. After quite some treatments (cortisone shots etc.) I decided to go with the offered surgery. You can read about it here: https://everydayinoc.wordpress.com/2015/11/23/lets-get-this-knee-straightened-out/ and here https://everydayinoc.wordpress.com/2015/11/26/back-on-my-feet/

Ich war recht schnell wieder fit, durfte nur fuer fast 3 Monate keinen Sport treiben – und das war das schwerste an der ganzen Operation. Mir fehlt nun eine ganze Menge Knorpelmasse im Knie und zum Teil reiben sich die Knochen aufeinander, aber ich hab’ gelernt damit umzugehen und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

I was quickly back on my feet but wasn’t allowed to work out for 3 month. That was the biggest bummer and trouble I had with this surgery. Now I just miss a lot of cartilage and part of my knee is just rubbing bone on bone. However, I learned to deal with it and I’m pretty happy with the outcome.

Leider habe ich nun seit fast zwei Monaten das selbe Problem mit dem anderen Knie. Gestern hab ich mich dann endlich dazu durchgerungen, den Arzt aufzusuchen. Fuers erste habe ich mich dazu entschlossen, ihn die Fluessigkeit rausziehen zu lassen und mir eine Kortisonspritze zu geben. Wir sind dann so verblieben, das ich ihn anrufen soll, sobald ich bereit fuer die OP bin. Ich moechte damit auf jedenfall bis nach Shanna’s Hochzeit warten und wenn moeglich vielleicht sogar wieder den selben OP Tag wie vor zwei Jahren waehlen (einen Tag vor Thanksgiving). Dann habe ich vier Tage Zeit, mich zu erholen und kann Montag wieder zur Arbeit gehen. Wir werden sehen!

Unfortunately about two month ago I started to have the same issues with my left knee. Yesterday I finally went to see my knee doctor. For now we decided to have the fluid withdrawn and pump some cortisone in this little sucker. As soon as I’m ready for the surgery I should just give his assistant a bus. However, I’m going to wait with that at least until after Shanna’s wedding. Maybe even until the day before Thanksgiving. That’s when I had the surgery on my right knee two years ago. So therefore I had four full days for recovery and was back to work on Monday. We’ll see!

Just because / things we do

It was a holiday weekend for us here in the US, so therefore we had Monday (Labor Day)  off. Labor Day is also considered the unofficial end of the summer. This might be true for a  lot of states around the country but clearly not for us in Southern California. However, we also like to use this long weekend to bbq with friends and family, even though for us it’s not the “end of summer” celebration yet.

Hubby and I went to Mindy and Jack. We are facing a heatwave at the moment so therefore the time in the pool was very welcomed. Food, drinks and friends – what an amazing day!

Montag war für uns ein Feiertag und somit hatten wir ein langes Wochenende. Labor Day ist auch als das inoffizielle Ende des Sommers bekannt. Das mag für viele Staaten gelten, aber sicherlich nicht für uns in Sued Kalifornien. Trotzdem nutzen wir dieses lange Wochenende auch gerne dafür, mit Freunden und Familie zu grillen und einfach nur eine schöne Zeit zu haben.

Wir waren wie gehabt bei Mindy und Jack eingeladen. Und da wir zur Zeit mit einer Hitzewelle zu kämpfen haben, war die Zeit am Pool wirklich sehr erfrischend. Wir hatten einfach einen tollen Tag mit leckerem Essen, guten Getränken und tollen Freunden.

Herbert and I finally went to the Great Park, which is located just a few blocks away from our house. The Great Park is on a section of the former Marine Crops Air Station El Torro. Irvine has been planing to utilize that area to great the biggest “amusement park”. So far they have opened up seven soccer fields, one soccer stadium, 25 (!) tennis courts and 5 sand volleyball fields. Everything looks super modern and is free to the public.

They are planing on 12 baseball / softball fields, a 170 acre Golf Course, Basketball course, children play areas and as far as I know (and hope) a new amphitheatre for concerts.  It’s a big project and it comes together very well.  

Herbert und ich nahmen uns endlich die Zeit mal in den Great Park zu fahren, der nur wenige Minuten von uns entfernt ist. Der Great Park entsteht auf einem Teil des ehemaligen Armeegeländes El Torro. Irvine plant schon seit vielen Jahren, auf dem Gelände den grossten “Erlebnispark” zu errichten. Bis heute gibt es dort sieben Fussballfelder, ein Fussballstadium, 25 (!) Tennisplätze und 5 Beach Volleyballfelder. Alles sieht super modern aus und ist vor allem frei zugänglich für jedermann.

Es sind noch weitere 12 Baseball / Softball Plätze, einen riesigen Golfplatz, Basketballplätze, Kinderspielplätze und soweit ich weiss, auch noch ein neues Amphitheater für Konzerte. Es ist ein ziemlich grosses Gebiet aber es macht schon jetzt ordentlich was her!

We also went (ones again) to the Beacon Park development area. So far, most of the houses have been sold but we like to stroll around their model homes to maybe get some ideas for a soon to come project, that has been in the back of our minds.

Wir sind dann nochmal in das Beacon Park Baugebiet gefahren. Zwar sind die meisten Häuser dort mittlerweile verkauft, wir mögen aber immer nochmal gern durch die Musterhäuser laufen. Da können wir vielleicht die ein oder andere Anregung für unser bevorstehendes Projekt bekommen. Aber dazu später mehr.