Yellowstone National Park 05/17 to 05/22/2017 – Part 3

The night wasn’t that good, it was pretty loud and we didn’t sleep well. The hotel breakfast was ok, nothing special. Therefore we were pretty early on our way into the park. One of my biggest dream on this trip was to see a bear in it’s own habitat. Will this dream of mine come true during our time in Yellowstone?

The weather was amazing – the sun was shining, barely any clouds on the sky. However, it’s still pretty cold and I was glad I got my gloves.

Freitag morgen – nach einer sehr lauten Nacht im Hotel – wachen wir sehr frueh auf. Das Fruehstueck im Hotel ist ok, nichts besonderes. Wir machen uns somit zuegig auf den Weg. Mein groesster Traum waere es, einen Baeren zu sehen ! Ob dieser Traum wahr wird, waehrend unseres Aufenthaltes im Yellowstone?

Das Wetter ist heute klasse, strahlender Sonnenschein, nur wenige Wolken am recht blauen Himmel – aber es ist weiterhin sehr kalt und ich bin dankbar fuer meine Handschuhe.

We were so lucky that day – just a few minutes after we entered the park we saw the first animals, and it never stopped after that. It was unbelievable. Like everybody else, we drove very slowly so we just wouldn’t miss anything. It was so much fun looking out for wildlife and soaking up the beautiful nature. Whenever we saw a group of visitors and/or cars we immediately stopped the car to see what they had discovered.

Wir fuhren in den Park und schwups – wieder mussten wir nach jeder zweiten Kurve anhalten. Wir sahen soviel Tiere – unglaublich. Wie alle anderen Besucher fuhren auch wir nur sehr langsam, um ja nichts von der wunderbaren Tierwelt oder der schoenen Natur zu verpassen. Und wo immer sich Menschen oder Autos ansammelten hielten auch wir an, um zu sehen, was es zu entdecken gab.

All of a sudden we came around a corner and there were so many cars, stopped directly on the road because there was almost no more space on the shoulder. We knew right away that something special must be here.

Herbert quickly reacted and parked the car on the side, at the end of the traffic jam. I got out and ask the first person what they were looking at: Baers! Mama bear with her junior (most likely already from last year, due to its size) and fortunately they were walking towards us. For a moment and by accident I came pretty close to them (I was blocked by so many cars). However, I wasn’t afraid in anyway, just super excited, I even got a bit teary….. What an awesome expierence!

Ploetzlich, wir kamen um eine Kurve und dort standen eine Menge Autos, nicht nur am Strassenrand sondern auch auf der Strasse – kreuz und quer. Wir parkten am Ende , steigen aus und fragen die erste Person, was es zu sehen gibt. Baeren!!!! Eine Baeren Mama mit ihrem Nachwuchs, vermutlich schon vom letzten Jahr. Und wie es der Zufall so will, kommen die beiden direct auf uns zu. Ich gestehe, fuer einen Moment komme ich den Beiden sehr nahe …. unabsichtlich (die ankommenden Autos bleiben an Ort und Stelle stehen, um das Schauspiel auch zu bewundern und machen es mir schwer, einen groesseren Abstand zu den Baeren zu bekommen…..). Ich habe aber keinerlei Angst, im Gegenteil, ich gestehe, ich habe vor lauter gluecklicher Aufregung Pippi in den Augen. Was fuer ein Erlebnis! Einmalig!

We were able to watch them for about 20 minutes. However, after mama bear and junior disappeared into the woods we went our way as well.

Nachdem Mama und Jr sich in den Wald verzogen haben, wir hatten das Glueck, die Beiden so fuer ca. 20 Minuten sehr gut und nah beobachten zu koennen, geht es fuer uns weiter.

I can’t even tell you what we saw next. Most likely buffalos. There are quite a lot of buffalos in Yellowstone. Todays trip through the Lamar Valley, close to the northeast entrance, brought us partially up to over 8000 feet and there was still quite a lot of snow at that altitude. No surprise the streets had been closed yesterday.

Ich kann gar nicht sagen, was wir dann sahen. Vermutlich Bueffel. Ha, davon gibt es im Park wirklich eine Menge. Unsere heutige Tour fuehrt uns ins Lamar Valley, bis zum Nortoestlichen Eingang. Unterwegs ging es auch mal eben auf ca. 2500 Meter hoch und wir sahen, wieviel Schnee dort noch lag. Kein Wunder, das die Strassen teilweise gestern noch gesperrt waren.

The Lamar Valley is know for the best chances of spotting wildlife. I can’t even tell you how many buffalos we say. The herds were huge – thousands ! If you click on the pictures you might discover that the little brown spots are actually large herds of bison.

Das Lamar Valley ist eines der wildreichsten Gebiete im Yellowstone Nationalpark. Die Bueffelherdengroesse ist unbeschreiblich. Ich koennte schwoeren, das wir im Lamar Valley tausende von diesen zotteligen Grosstieren gesehen haben.

That day we also saw a black bear, a little bit further away as well as a moose and it’s pup. We also were so lucky to see a coyote hunting successfully (I have to admit, I was a bit sad to see its victim die – but hey, that’s the circle of life).

Zudem gab es an diesem Tag noch einen Schwarzbaeren, allerdings etwas weiter entfernt, und eine Elchkuh mit ihrem Jungen zu sehen. Wir hatten auch das unglaubliche Glueck, einen Kojoten bei der erfolgreichen Jagd beobachten zu koennen. Natuerlich tat mir das Opfer ein wenig leid, aber das ist nun mal der Kreislauf der Natur.

Und auf unserem Rueckweg, man mag es kaum glauben, hatten wir wieder Glueck eine Baeren Mama und ihr Jungtier zu sehen (ob das die Beiden von heute morgen waren?). Diesmal waren Ranger vor Ort, um sicherzustellen, das die Gaffer (also wir und die vielen anderen Parkbesucher – lach), einen gewissen Sicherheitsabstand einhielten.

Our luck was gracious with us – on our way back we again saw a mama bear with junior (not sure if these have been the same we saw this morning?). Mama was pretty arrogant, crossing sides between the cars. We had the perfect view sitting in our car while they were strolling on the hillside. I was on cloud nine!!!

Unser Glueck war uns auch hier wieder gnaedig: Wieder sahen wir Mama Bear mit Jungem (waren es vielleicht sogar die beiden von heute morgen?) Mama Baer war recht arrogant und entschied sich, zwischen den Autos durch mit Jr die Strasse zu ueberqueren. Und waehrend sie dann auf der gegenueberliegenden Strassenseite an einem Hang entlangschlenderten hatten wir, bereits in unserem Auto sitzend, den perfekten Blick auf die Zwei. Koennt ihr Euch vorstellen, wie viele Glueckshormone durch meinen Koerper stroemten?

And believe me, we also paid a lot of attention to the beautiful nature. We pulled over to see amazing waterfalls, stinky but wonderful gorgeous-looking potholes and a lot more.

Die wunderbare Natur kam bei uns aber auch nicht zu kurz. Wir hielten an tollen Wasserfaellen, stinkinden aber toll anzusehenden potholes (Sprudelloecher – keine Ahnung, wie man das sonst uebersetzen soll….) und vielem mehr.

We arrived at our hotel around 6:30 pm, tired but more than happy. We decided to just park the car and walk through the village to find a dinner restaurant. Luckily I had my gloves 🙂

Muede aber gluecklich erreichten wir gegen 18:30 Uhr West Yellowstone. Wir parkten den Wagen am Hotel und spazierten noch ein wenig durch den Ort, auf der Suche nach einem Restaurant fuers Abendessen. Gott sei Dank hatte ich Handschuhe 🙂

That night we ate at a different restaurant, but I can’t even recall the name. It wasn’t worth remembering it!

Zu Abend assen wir heute in einem andern Lokal, dessen Namen ich mir gar nicht erst gemerkt habe. Das Essen war nicht empfehlenswert!

Back in the hotel we took a hot shower and went straight under the blankets.

Im Hotel ging es gleich unter die heisse Dusche und dann unter die Bettdecke.

Unfortunately it was again super loud that night. When we complained to the receptionist the next morning we were told that the guests above us were checking out that day – thank goodness!

Leider war es in dieser Nacht wieder so laut. Wir haben uns dann am Morgen an der Rezeption beschwert und uns wurde mitgeteilt, das die Gaeste ueber uns noch an diesem Tag ausschecken wuerden – Gott sei dank

 

Advertisements

2 thoughts on “Yellowstone National Park 05/17 to 05/22/2017 – Part 3

  1. Wow, da habt ihr ja echt viel zu Gesicht bekommen… vor allem freue ich mich ,dass du Bären gesehen hast (mehrmals!), wo du dir das so gewünscht hast.
    Ich persönlich finde ja – neben den Tieren! – das Sheepeater Cliff superfaszinierend (diese Lava-Säulen sind einfach genial!) und mich hätten auch die stinkenden Potholes beeindruckt LOL

  2. Ha, ich muss auch ehrlich gestehen, als wir am Sheepeater Cliff ankamen war ich gleich ganz hin und weg. Es erinnerte mich naemlich ein wenig an ein Foto von Devils Tower, das ich auf Deinem Blog gesehen habe und das mich total faziniert hat. So musste ich das ganze gleich ein bisschen naeher inspizieren und hab’ dabei an Dich gedacht 🙂
    Die stinkenden Potholes waren auch klasse – nur leider war durch die starke Nebelbildung (eisige Luft, heisses Wasser) die Sicht doch oft sehr getruebt.
    Aber es war auf jedenfall einer unserer besten Trips – einmalig!!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s