Ocho Rios, Jamaica

Hubby had been to Ocho Rios, Jamaica, almost 30 years ago, when still serving the German Navy. Ever since he told me about the famous Dunn River Falls and that it was fun walking them up, I wanted to go. So today was the day…….

Der Ehemann war bereits vor 30 Jahren, während seiner Zeit bei der Marine, in Och Rios, Jamaica. Seit er mir von den Dunn River Falls erzählt hat, und wie lustig/spassig es war, diese Wasserfälle raufzulaufen, wollte ich da mal hin. Und heute war es nun so weit….

Shortly after we arrived in Jamaica we entered a little tour bus. The drive to the falls was pretty short. We had plenty of time to rent a locker for our belongings and get prepared for the wet excursion ahead of us. After a short instruction our tour guide brought us down to the beach, the end of the falls. Here we started our climb up to the top. Even though the falls are not steep, the rushing-down water has a lot of power and it’s partially tough to make your way up. We got totally soaked and had so much fun. 

Kurz nachdem wir in Jamaica angelegt hatten, ging es auch direkt zum Bus. Die Fahrt zu den Fällen war recht kurz. Dort angekommen, hatten wir ausreichend Zeit, uns ein Schliessfach für unsere Dinge zu mieten und uns auf den nassen Aufstieg vorzubereiten. Nach einer kurzen Einweisung wurden wir von unserem Fuehrer hinter zum Strand gebracht. Dort war der Ausgangspunkt für unseren Aufstieg. Auch wenn die Wasserfälle nicht sehr steil sind, das herunterstürzende Wasser hat eine Menge Kraft und macht es teilweise recht anstrengend, nach oben zu gelangen. Wir waren durch und durch nass und hatten eine Menge Spass.

After that Hubby and I decided to explore first the local beach and later a bit the city before getting back to the ship. 

Nach diesem tollen trip entschieden Hubby und ich uns dazu, noch ein wenig den ortsnahen Strand zu geniessen und später ein wenig die Ortschaft zu erkunden bevor es wieder zurück zum Schiff für uns ging.

Advertisements

Und los geht’s

Samstagmorgen mussten wir um 4:00 Uhr aufstehen, um noch in Ruhe Kaffee zu trinken und die letzten Dinge zu packen, bevor wir gegen 5:00 Uhr das Haus verliessen und nach Los Angeles fuhren. Wie immer hatten wir einen Parkplatz in einem bewachten Parkhaus gebucht und wurden von dort mit einem Shuttle Bus zum Flughafen gebracht. Unsere Fluglinie war diesmal American Airline und die Schlange beim Check-In war ziemlich lang. Schlussendlich waren wir aber durch und konnten noch ein wenig rumlaufen, bevor unser Flieger gegen 8:00 Uhr abhob.

16:00 Uhr Ortszeit landeten wir in Miami. Wir hatten online ein Airport Hotel gebucht, das direkt zwischen Airport und Hafen lag und zudem noch einen Shuttle service anbot. Nach kurzer Fahrt kamen wir im “Element by Westin” an. Das Hotel ist sehr modern eingerichtet, mit einem Restaurant/Bar, einem Outdoor Pool, Gym etc. Für eine Nacht war es sehr gut, allerdings doch recht laut, da im Luftraum direkt über dem Hotel ein ständiges Kommen und Gehen war.

Am nächsten Morgen genossen wir noch das Frühstück, das im Preis inbegriffen war bevor uns der Shuttle service um 11:00 Uhr zum Hafen fuhr.

Vom Anblick der riesigen “Gateway” war ich so hypnotisiert, das ich doch glatt meine Fototasche im Bus vergass. Was für ein Schreck, als ich das endlich bemerkte und losrannte, um den Bus noch zu erwischen….. Gott sei Dank war ich erfolgreich und bekam mein gutes Stück zurück!

Dann ging es aber endlich zum einchecken. Das dauerte leider, wie üblich, eine ganze Weile, aber als wir endlich an Bord waren, kamen wir aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Die Gateway ist riesig und war mit knapp 4000 Passagieren auch vollkommen ausgebucht. Anfangs hatten wir ein wenig Bedenken, das wir vielleicht überall lange anstehen müssten etc. Aber das Gegenteil war der Fall und wir nicht nur erstaunt, sondern auch begeistert.

Zuerst versuchten wir uns einen ersten, kleinen Überblick zu verschafft (das Schiff ist einfach zu gross, um es in 7 Tagen zu erkunden…… so haben wir erst beim Auschecken gesehen, das es sogar eine Bowlingbahn gab 🙂 ). Wie immer, ging es zuerst ins Gym, damit ich mich dort für den ein oder anderen Kurs anmelden konnte. Danach in den Spa-Bereich, den mein Mann “eigenmächtig” gebucht hatte und wofür ich ihm heute noch unendlich dankbar bin! Wir hatten während der gesamten Reise uneingeschränkten Zugang zum Spa, welches unter anderem 4 verschiedene Saunen, einen tollen Schwimmbecken/Whirlpool Bereich, beheizte, körpergeformte Liegen etc. zu bieten hatte.

Das Auslaufen aus Miami sahen wir uns, mit einem Cocktail in der Hand, natürlich von Deck aus an.

Fuer Abends hatten wir eine Reservierung im Teppanyaki Restaurant. Mit uns sassen zwei weitere Paare sowie ein schwedisches Mama/Tochter Duo am Tisch. Eins der Paare hatte am Tag zuvor geheiratet und “unsere Schweden” sollten wir noch des öfteren in der kommenden Woche treffen.

Wir liessen den Tag an einer der vielen, vielen, vielen Bars ausklingen.

 

We are baaaack !

Did you notice? We had been gone on vacation for a bit over a week. As always I took a lot of pictures and I have quite a bit to tell about our trip. 

However, we just arrived back home an hour ago and all I want to do now is cuddle with my dogs. So please excuse me…. Oh wait, I should at least give you a little inside by posting a few pics, so here we go:

Ist es Euch aufgefallen? Wir waren für etwas über eine Woche abwesend…. im Urlaub. We immer habe ich jede Menge Fotos gemacht und kann Euch so einiges von unserem Trip erzählen.

Wie dem auch sei, wir sind erst seit einer Stunde zu Hause und alles was ich jetzt tun will ist, mit meinem Hunden knuddeln. Also bitte entschuldigt mich ….. Oh wartet, ich sollte Euch zumindest einen kleinen Einblick von unserem Trip geben. Hier also ein paar Fotos (zum “lecker” machen):

Office Remodel

After a long period of preparation our office remodel finally started. I had to work quite a bit overtime and I’m tired of moving stuff, packing boxes, clearing areas out. It’s simply crazy to see how quickly the construction team disassembled cubicles, just to rebuild them in a different arrangement. However, even though the cubs will be up soon, the whole construction will last about 2 to 3 month. I can call myself lucky – my desk was build on Monday and reconfigured on Wednesday, after my Boss realized, everybody was able to see what I was working on, due to the seating arangement. I have to admit, I’m super super happy with the changes ’cause nobody can “sneak” up to me anymore. 

Nach langer Vorbereitungszeit haben die Umbauarbeiten in unserem Büro angefangen. Bis es soweit war, musste ich die ein oder andere Überstunde einlegen und ich hab’ einfach keine Lust mehr Dinge hin und her zu räumen, Kisten zu packen oder einfach nur auszumisten. Es ist verrückt, wie schnell die Arbeiter unsere Cubicles abgebaut und an anderer Stelle, in ganz anderer Zusammenstellung, wieder zusammengesetzt haben (das sieht ein wenig nach Lego spielen aus :)). Wie dem auch sei, auch wenn die Cubs schnell da stehen, wo sie stehen sollen, werden die Umbauarbeiten noch zwei bis drei Monate in Anspruch nehmen (es werden noch Manager Bueros gebaut etc). Ich hatte Glück – mein neuer Schreibtisch wurde am Montag aufgebaut und am Mittwoch neu umgestaltet / umarrangiert, nachdem meine Chefin realisiert hat, das jeder sehen konnte, woran ich gerade arbeitete. Schnell wurden neue Pläne gemacht und ratzfatz alles wieder umgebaut. Ich bin darüber sooo glücklich, denn ich gestehe, ich fand es furchtbar, das alle Welt sich unbemerkt annähern konnte. Jetzt fühlt es sich einfach besser, richtig an.

And since we have a big open space, at least for the moment, right in the middle of the 2nd floor, we decided to open it up to practice our soccer skills.

Und da wir zur Zeit eine groessere Freiflaeche Mitten im Buero haben, wurde entschieden, das wir hier am besten unsere Fussballfaehigkeiten praktizieren koennten.

IMG_0514

Potato Chip Rock and shopping

As I mentioned before, Shanna is going to move to New Mexico soon. Due to that matter she decided to create her SoCal Bucketlist with things she still wants to do, while she is in California.

Wie ich schon erwähnt hatte, zieht Shanna bald nach New Mexico. Aus diesem Grunde hat sie eine Bucket List erstellt, mit Dingen, die sie während ihrer verbleibenden Zeit hier in Sued Kalifornien noch machen will.

Today we checked off the first item on that list and made it an awesome day overall. Our day started at 5:30 am with a 1,5 hour drive to San Diego. We had heard of this hike to the famous Potato Chip Rock, and we wanted to see what that hype is all about. It was a fun and even a bit challenging hike with awesome views around every corner.

Heute haben wir den ersten Punkt auf der Liste “abgearbeitet” und daraus mal eben einen wirklich tollen Tag gemacht. Los ging es um 5:30 Uhr mit einer 1,5 stündigen Fahrt nach San Diego. Wir hatten von dem berühmten Potato Chip Rock (Kartoffelchip Felsen) gehört und wollten sehen, was es mit dem Rummel darum auf sich hat. Es war toll und auch ein bisschen eine körperliche Herausforderung die mit jeder Menge tollen Ausblicken belohnt wurde.

The round Potato Chip Rock round trip took us about three hours, obviously including the little line at Potato Chip as well as a photo stop here and there.

Wir brauchten für die Wanderung hin und zurück etwa 3 Stunden, was selbstverständlich das Anstehen für ein gutes Foto auf dem Potato Chip sowie Photostops hier und da beinhaltete.

Next stop was at the Premium Outlet in Carlsbad. After some lunch in the sun we went successfully through all our favorite stores, and a few more 🙂

Unser nächster Stop führte uns in die Outlet Shops in Carlsbad. Nach einer kurzen Mittagspause in der Sonne ging es erfolgreich durch all unsere Favoriten Läden (und noch ein paar mehr)…. 🙂

As usually, traffic was quite bad, on our way back but we made the best out of it and time actually went by way to fast. We decided on one more stop at Spectrum, where we shopped a bit more and ate some frozen yoghurt. I was back home exactly 12 hours after we started our fun adventures bucket list day 🙂

Wie üblich war der Verkehr auf dem Rückweg extrem, aber wir haben das Beste daraus gemacht und irgendwie verflog die Zeit nur so. Wir haben uns dann noch spontan dazu entschieden, im Spectrum (grosse Mall, die wie eine deutsche Stadt aufgebaut ist) anzuhalten. Auch hier wurde noch ein wenig eingekauft und zum Schluss ein Eis verspeist. Ich war genau 12 Stunden nachdem ich das Haus verlassen hatte, wieder zu Hause.

This slideshow requires JavaScript.

Oster Wochenende

I owe you a short update from our last weekend:

Ich “schulde” Euch noch ein kleines Update vom letzten Wochenende:

  • went hiking with my BFF and hiking partner Shanna (she is leaving / moving away at the end of May to pursuit another job opportunity with Paychex – so happy for her, but obviously sad to let her go). 
  • es ging mal wieder hiken mit meiner Freundin und Hiking Partnerin Shanna (sie zieht Ende Mai weg. Sie wurde befördert und es geht für sie nach Albuquerque, New Mexico – ich freu mich sehr für sie, bin aber natürlich auch traurig, das sie geht).
  • Easter Brunch at the Turners. Like every year we had a great time eating, drinking and talking – we are just so thankful to have them in our lifes.
  • Oster Brunch bei den Turners. Wie jedes Jahr hatten wir mal wieder eine tolle Zeit mit gutem Essen, leckeren Getränken und tollen Gesprächen – wir sind so dankbar, das sie Teil unseres Lebens sind.
  • started to prepare for our upcoming vacation – so exciting.
  • wir haben langsam angefangen, einiges für unseren bevorstehenden Urlaub vorzubereiten – so aufregend.

This slideshow requires JavaScript.