This is what’s going on in the OC

This weekend we mostly enjoyed ourselves and the awesome weather. We had grocery shopping and laundry done by Friday evening. Already Tuesday and Thursday I went to a outdoor Boot Camp that I wanted to go through since the issues with my shoulder (frozen shoulder) started. Now I finally went and on Saturday morning I even got to try their indoor boot camp in Laguna Hills. I loved it (they kicked my butt!!!). Already during my spinning classes, which got unfortunately canceled, I felt that I go the extra step when I trainer is pushing me. So this boot camp seems to be the last piece to the puzzle of my weight loss journey and I sign up for two classes per week (for now). Sunday hubby and I met with M. and D., Blog reader from Germany. We first went for a walk with the dogs before we had breakfast together. Since we had a good connection we offered to show them a bit around – it was fun.

Dieses Wochenende genossen wir das wunderbare Wetter ohne irgendwelche grossartigen Pläne / Aktivitäten. Einkaufen und Wäsche hatten wir schon am Freitagabend erledigt. Bereits Dienstag und Donnerstag hatte ich an einem Boot Camp (Zirkeltraining) im Park teilgenommen, welches ich bereits ausprobieren wollte, als mir meine Frozen Shoulder, und die ewig lange Genesung davon, dazwischen kam. Nun also war ich endlich in der Lage das Boot Camp auszuprobieren und Samstagmorgen habe ich dann auch noch ihr Indoor Boot Camp in Laguna Hills mitgemacht. Es hat mir super gefallen, es war sehr abwechslungsreich – ich habe jedes mal mächtig geschwitzt und Muskeln bearbeitet, die dringend bearbeitet werden mussten. Schon während der woechentlichen Spinning Kursen (die ja leider gestrichen wurden) hab’ ich gemerkt, das ich mit einem Trainer, der mich ständig antreibt, immer ein wenig über mich selbst hinaus gehe. So werde ich nun neben meinem eigenen Training mindestens zweimal die Woche am Boot Camp teilnehmen. Ich bin sicher, das wird mir bei meinem Ziellauf in meiner Gewichtsabnahme helfen. Sonntag haben wir uns mit unseren Bloglesern M. und D. getroffen. Zuerst ging es auf einen Spaziergang mit den Hunden bevor wir zusammen zu frühstücken gingen. Da wir uns sympathisch waren, boten wir an, den beiden ein wenig von unserer neuen Heimat zu zeigen. Wir hatten viel Spass!

This slideshow requires JavaScript.

party weekend

Someone might have asked why we stayed only for that short period of time in Germany… Well, one reason was that my BFF finally got married last week on Maui and he invited us to celebrate this special occasion this weekend. The theme “Hawaii” made it pretty easy to pick a dress and shoes – flip-flops 🙂 It was a fun party and “my” cutie K got a lot of attention from everybody. Doesn’t he look effen cute in his little Hawaiian outfit?

Manchester mag sich gefragt haben, warum wir nur so kurze Zeit in Deutschland waren…. Nun ja, ein Grund war, das mein Kumpel letzte Woche auf Maui geheiratet hat und uns eingeladen hat, dies am Samstag zu feiern. Das Thema “Hawaii” machte es ziemlich einfach, das passende Outfit und Schuhwerk auszuwählen – yeah FlipFlops 🙂 Es war eine schöne Party und “mein” kleiner Freund K zog eine Menge Aufmerksamkeit auf sich. Sieht er nicht umwerfend süß in seinem kleinen Hawaii Anzug aus?

On Sunday Ella celebrated (a bit early – her actual birthday is coming Wednesday) her 2nd birthday. How did that happen? Already her second birthday for real? She loves balls and the color pink so when I saw a pink golf set for girls 18+ month I knew I found the perfect gift. We’ll see if I just placed the cornerstone for her future profession 🙂 

Am Sonntag feierte Ella ihren zweiten Geburtstag (ein wenig verfrüht – denn der eigentlich Geburtstag ist am kommenden Mittwoch). Wie konnte das passieren? Wirklich schon den zweiten Geburtstag? Sie liebt Bälle und die Farbe Rosa. Als ich ein rosa Golf Set für Mädchen ab 18 Monate sah wusste ich, das ich das perfekte Geschenk gefunden hatte. Wir werden sehen, ob ich damit vielleicht den Grundstein für ihre zukünftige Karriere gelegt habe 🙂

I didn’t just partied this weekend I also went running on Saturday and Sunday (I feel like  have to catch up a bit) and enjoyed nice walks with hubby and my furry “babies”.

Neben dem Feiern war ich Samstag und auch Sonntag laufen (ich hab ja einiges aufzuholen) und genoss Spaziergänge mit Mann und Hunden.

Back in the US

Wow, time is for sure flying. Today is already Saturday (just FYI – it’s 6:55 am in the morning… ) and we are back to BAU (business as usual).

Verrückt wie die Zeit fliegt. Heute ist bereits wieder Samstag (nur mal zur Information – es ist 6:55 Uhr….) und wir sind wieder im normalen Alltag angelangt.

We had four full days in Germany which we enjoyed as much as possible with family, friends and amazing food. How I miss my Mett-Broetchen already (breadroll with minced ground pork – I know, that might sound weird to my american friends….. but believe me it’s delicious!).

Wir hatten vier volle Tage in Deutschland, die wir so gut wie möglich mit unserer Familie, unseren Freunden und vor allem gutem Essen genossen. Ich vermisse schon jetzt die guten Mett-Broetchen wie verrückt 😦

Unfortunately the weather wasn’t playing along – rain, snow, heavy cold wind….. we got it all. Even though I had great intention by taking my running gear I never went for a run because of the weather. 

Leider spielte das Wetter nicht wirklich mit – Regen, Schnee, kalter böiger Winde….. wir hatten alles. Auch wenn ich mit guten Vorsätzen nach Deutschland flog, trotz eingepackter Joggingschuhe bin ich dank des Wetters nicht einmal gelaufen.

Instead I enjoyed all the food that I was craving – which showed on the scale big times after our return.

Stattdessen habe ich all das Essen genossen – welches sich natürlich nach unserer Rückkehr auf auf der Waage widerspiegelte.

Thursday morning 5:30 am we left my brothers house to drive to the airport in Hamburg. Due to freezing rain we had to drive pretty slow on the Autobahn. Our plane left at 9:50 am in direction of Zurich, Switzerland. We were supposed to leave Europe at 1:10 pm but ended up sitting in the plane on the runway for another 50 minutes before finally taking off at 2:00 pm. The flight was 12 hours and 5 minutes but when we arrived in LAX our gate was occupied by another airplane….. Geez, we had to wait another 30 minutes before finally getting assigned a different parking position. Due to the insane LA / Orange County traffic we finally got back home after 23.5 hours. Shiloh and Dago went crazy, they were just so happy to see us.

Am Donnerstag morgen verliessen wir mein Bruders Haus um 5:30 Uhr um zum Hamburg Flughafen zu fahren. Leider ging es nur sehr langsam voran, da wir gefrierenden Regen hatten. Unser Flugzeug verliess Hamburg in Richtung Zürich, Schweiz, um 9:50 Uhr. Europa sollten wir dann eigentlich um 13:10 Uhr verlassen, aber wir sassen noch 50 weitere Minuten auf der Rollbahn fest bevor es um 14:00 Uhr endlich los ging. Der Flug dauerte 12 Stunden und 5 Minuten. Als wir in LAX ankamen war dann aber unser Gate leider mit einem anderen Flugzeug besetzt……. Himmel, es dauerte weitere 30 Minuten bevor wir ein anderes Gate zugeteilt bekamen und endlich “parken” durften. Danach begaben wir uns durch den verrückten LA / Orange County Verkehr und erreichten unser zu Hause nach 23,5 Stunden. Dag und Shiloh sind schier durchgedreht vor Freude, als sie uns sahen.

And if this wasn’t all crazy enough – next morning Hubby and I both went straight back to work! 

Und als wenn das alles nicht verrückt genug war – Hubby und ich gingen beide am nächsten Morgen wieder zur Arbeit.

This slideshow requires JavaScript.

Surprise

That was so much fun! Without telling “anybody” (well, my brother and wife as well as my mom knew about it) we planed pretty spontaneously a short trip to Germany. Hubby’s best friend had a big birthday coming up and invited us to his party. However, this obviously something we can’t do (most of the time). But to be honest, if you have one good friend like this in your life you can call yourself pretty lucky. Especially if this friendship last that long and over such a long distance, like hubby’s and B’s.

Das war ein toller Spass! Nur meinem Bruder samt Frau und meiner Mama hatten wir erzählt, das wir ziemlich spontan einen Trip nach Deutschland planten. Hubby’s bester Freund feierte einen runden Geburtstag und lud uns dazu ein. Leider ist das natürlich etwas, was wir (meistens) leider nicht mal eben so machen können. Aber mal ehrlich, wenn man einen wirklich guten Freund im Leben hat, dann kann man sich doch sehr glücklich schätzen. Und besonders dann, wenn die Freundschaft schon so lange und auch über eine so grosse Entfernung anhält, wie die von Hubby und B. 

Our plane was going to leave LAX at 5:15 pm on Friday afternoon. Hubby picked me up from work at 1 pm ’cause you never know how traffic is going to be. Well, this time we had no issues whatsoever and had quite some time to kill at the airport. Which was btw no problem due to all the new open shops and the renovation that had been finally finished.

Unser Flug sollte den Los Angeles International Airport um 17:15 Uhr am Freitag verlassen. Hubby holte mich bereits um 13:00 Uhr von der Arbeit ab, da man hier leider immer mit viel Verkehr rechnen muss. Diesmal allerdings kamen wir ohne Probleme durch und hatten somit eine ganze Ecke Zeit rumzukommen, bevor es endlich losgehen sollte. Damit hatten wir aber keinerlei Probleme, da die jahrelange Renovierung des Flughafens endlich vorüber zu sein scheint und wir die ganzen Erneuerung entdecken und bestaunen konnten. 

We had a short layover in Munich before we checked into another short flight to Hamburg. From there we took a rental car to drive about an hour to my brothers house were we arrived around 6:30 pm on Saturday evening. It is so freezing in Nothern Germany (compared to South California) that I was pretty happy we ordered my favorit Greek food for pick up (which I had desired so badly) instead of leaving the house again to go  / drive to the restaurant. While hubby and I settled in my brother picked up the food and we had dinner in front of the fireplace 🙂

Unser Flug ging mit kurzem Umsteigen in München nach Hamburg. Dort nahmen wir einen Leihwagen und erreichten das Haus meines Bruders am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr. Es ist so kalt in Nord Deutschland (im Vergleich zu Sued Kalifornien), das ich froh war, das Haus nicht mehr verlassen zu müssen. Mein Bruder bestellte mein griechisches Wunschessen per Telefon und holte es ab, während hubby und ich uns ein wenig erfrischten. Gegessen wurde dann vor dem brennenden Kamin 🙂 

Sunday was the day of the party. We arrived at the restaurant around 11:30ish. While the birthday”boy” was so engaged with welcoming all his guests hubby was able to get in line and when it was finally his turn he said something like “We got an invite and were hoping you still had two seats available for unannounced guests”. B’s face (and the face of his wife and kids) was just priceless. I guess the surprise came off perfectly.

Sonntag war dann der Tag der grossen Feier. Wir erreichten das Restaurant um 11:30 Uhr. Das Geburtstags”Kind” war so damit beschäftigt, seinen Gäste zu begrüßen, das Hubby sich einfach hinten anstellte und als er an der Reihe war nur meinte “Wir haben hier eine Einladung erhalten und hoffen, Du hast  zwei Plätze frei für unangemeldete Gäste”. B’s Gesichtsausdruck (und auch der von seiner Frau und seinen Kindern) war einfach umbezahlbar. Ich würde sagen, die Überraschung ist uns gelungen. 

The day was very special, with awesome German food (geez I ate way too much but it was so good) and great conversations with people we hadn’t seen in years. But the best part was still the last couple of hours that we were able to spend just with B and his wife at their home – like I said before, simply priceless.

Der Tag war wirklich besonders, mit soviel leckerem Deutschen Essen (himmel, ich hab’ wirklich viel zu viel gegessen, aber es war einfach so lecker) und tollen Unterhaltungen mit Leuten, die wir seit Jahren nicht mehr gesehen hatten. Aber am besten waren dann doch die letzten paar Stunden, die wir mit B und seiner Frau allein bei ihnen zu Hause verbringen durften – wie ich schon oben erwähnte, einfach unbezahlbar.